Schlagwörter

, , ,

Bibimbap I

Bereits vor ein paar Wochen haben wir euch hier über eine neue Zusammenarbeit mit Esther Kern von “waskochen.ch” informiert. Nun dürfen wir dort ein zweites Rezept vorstellen: Das koreanische Kimchi.

Neben dem deutschen Sauerkraut ist Kimchi die mittlerweile auch hierzulande bekannteste Art fermentierten Kohl zu geniessen. In Korea kommt es als Beilage zu eigentlich Allem täglich auf den Tisch. Doch in der westlichen Welt sind die Verwendungsmöglichkeiten noch ziemlich unbekannt. Und genau hier möchten wir euch helfen. Um das Kimchi-Rezept zu komplementieren veröffentlichen wir ein Rezept für eine weitere koreanische Spezialität – das Bibimbap.

Auf den ersten Blick ist ein Bibimbap eigentlich nichts anderes als eine einfache Reispfanne. Wenn man aber etwas genauer hinschaut, findet man viele kleine Elemente, die alle eine ganz entscheidende Rolle spielen im Ensemble. Nebst diversem Gemüse, Pickles, manchmal sogar Fleisch, und natürlich Kimchi, gehört auch ein Spiegelei dazu. All diese Bestandteile werden in einer grossen Schüssel angerichtet und vor dem Verspeisen mit einem Löffel gut durcheinander gerührt. Daher leitet sich übrigens auch der Name Bibimbap ab, der nichts anderes bedeutet als “Reis umrühren” (bapeul bidida).

Bibimbap II

Rezept für 2 Personen

Dauer: 30 Minuten

  • 200g Reis (Basmati, Vollreis)
  • 1 Handvoll Sojasprossen
  • 1 Karotte, in feine Streifen geschnitten
  • 3-4 EL Kimchi
  • 2 Eier
  • 10 EL Gochujang (koreanische Sauce)/ Sojasauce

eingelegter Fenchel (gepickelt)

  • 1 kleine Fenchelknolle, in Stücke geschnitten
  • 120ml weisser Essig
  • 50g Rohrzucker

Pilze

  • 150g frische Pilze, in Stücke geschnitten
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 EL  Ingwer, fein gewürfelt
  • 1 Prise Salz

Mangold

  • 4-5 Stangen frischer Mangold, in Stücke geschnitten
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Knoblauchzehe, in Scheiben geschnitten
  • 1 EL Sojasauce

Den Reis etwas abspülen und in einer kleinen Pfanne gar kochen lassen (je nach Reissorte dauert das mehr oder weniger lang). In der Zwischenzeit die Fenchel einlegen. Dazu den Essig und den Rohrzucker miteinander vermengen und solange umrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. In ein verschliessbares Glas geben und die Fenchelstücke hineinlegen. Im Kühlschrank für ca. 30 Minuten ziehen lassen.

In einer Bratpfanne etwas Koksöl erhitzen und darin den Ingwer kurz anbraten. Die Pilze hineingeben und mit etwas Salz bestreuen. Für ein paar Minuten weiterbraten lassen bis die Pilze gar sind.

In einer zweiten Bratpfanne (oder nach den Pilzen in der gleichen Bratpfanne) nochmals etwas Koksöl erhitzen und nun den Knoblauch darin anbraten. Die Mangoldstücke dazugeben und mit der Sojasauce ablöschen. Ebenfalls für ein paar Minuten weiterbraten lassen.

Bibimbap III

Sobald der Reis gar ist, auf zwei grosse Teller verteilen. Die Sojasprossen, die Karottenstreifen und das Kimchi um den Reis herum verteilen. Den Fenchel, die Pilze und den Mangold ebenfalls hinzugeben. Zum Schluss zwei Eier in eine heisse Bratpfanne schlagen um zwei Spiegeleier zu braten. Diese zum Schluss auf den Reis geben. Vor dem Verzehr die Gochujan-Sauce über den Reis geben und alle Zutaten auf dem Teller vermengen.

Tipp Laura:  Das Bibimbap ist ein sehr wandelbares Gericht, die einzelnen Elemente lassen sich daher ganz einfach austauschen, je nach Saison oder Lust. Hier dürft ich euch auch gerne experimentierfreudig zeigen.

– Laura –